Millionenschwere Investition in die Schulen

Schulen
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Neubau, Sanierung und Instandhaltung von Schulen haben für die Stadt Frankfurt am Main einen hohen Stellenwert. Seit 2018 wurden rund 483 Millionen Euro in Baumaßnahmen an mehr als 170 Gebäuden investiert. Weitere Projekte im Umfang von insgesamt rund 863 Millionen Euro werden derzeit realisiert oder sind geplant. Kleinere Instandhaltungsmaßnahmen sind in diesen Summen noch gar nicht enthalten.

Stadtrat_Schneider_auf_der_Baustelle_des_Neubaus_Roemerstadtschule_Foto_Rueffer.jpg

„Das Amt für Bau und Immobilien stemmt ein beeindruckendes Volumen, das in den vergangenen Jahren deutlich gesteigert wurde“, betont Jan Schneider, Dezernent für Bau und Immobilien. „Möglich ist das nur, weil mit der Reform des Hochbau- und Liegenschaftsmanagements 2017 eine schlagkräftige Einheit geschaffen wurde, in der die Kompetenzen der Bau- und Immobilienverwaltung gebündelt sind.“ Zu den größten Investitionen der vergangenen Jahre zählen der Neubau des Gymnasiums Nord in Westhausen (rund 58 Millionen Euro) und die Sanierung der Elisabethenschule (rund 38 Millionen Euro).

Schneider weist aber auch darauf hin, dass wegen begrenzter personeller und finanzieller Ressourcen nicht alle Wünsche an den Schulen sofort erfüllt werden können. „Wir sind dabei, einen enormen Sanierungsstau abzuarbeiten, müssen gleichzeitig aber wegen der stark steigenden Zahl von Schülerinnen und Schülern die Kapazitäten an den Schulen erheblich ausweiten.“ Ihm sei es wichtig, möglichst transparent mit den abgeschlossenen und geplanten Baumaßnahmen umzugehen. „Deshalb veröffentlicht das Amt für Bau und Immobilien erstmals eine umfassende Übersicht mit den in jüngster Zeit abgeschlossenen und den geplanten Baumaßnahmen an den Schulen. Damit wird für die Schulgemeinden und alle anderen Interessierten ersichtlich, wann mit welchen Sanierungen oder Erweiterungen zu rechnen ist.“ An größeren Maßnahmen sind in den kommenden Jahren zum Beispiel die umfassende Sanierung der Ernst-Reuter-Schulen in der Nordweststadt (rund 171 Millionen Euro), die Sanierung und Erweiterung der Diesterwegschule in Ginnheim (rund 40 Millionen Euro) sowie der Neubau der Grundschule im Europaviertel (rund 45 Millionen Euro) geplant.

Die Steckbriefe, die künftig einmal jährlich aktualisiert werden, können im Internet unter http://www.abi.frankfurt.de abgerufen werden. Darüber hinaus werden die der Übersicht zugrundeliegenden Daten in Kürze auf dem Open-Data-Portal der Stadt Frankfurt am Main unter http://www.offenedaten.frankfurt.de veröffentlicht.

Foto: Stadtrat Jan Schneider im September 2020 auf der Baustelle für den Neubau der Römerstadtschule. Foto: Rainer Rüffer.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

werbung1 100Euro