In der Nacht zum Dienstag (28. Dezember 2021) zerstörte ein bislang Unbekannter zwei Plexiglasvitrinen auf dem Gelände des Iranischen Generalkonsulats. Auch der kostbare Inhalt wurde dabei beschädigt. Gegen 00:00 Uhr teilte ein Zeuge über Notruf mit, soeben eine dunkle Gestalt beim Einschlagen von zwei Vitrinen in der Raimundstraße beobachtet zu haben. Anschließend sei die Person zu Fuß vom Tatort geflüchtet.

Am Donnerstag, den 23. Dezember 2021, gegen 17.05 Uhr, war ein 88-jähriger Frankfurter mit einer Aktentasche in der Fritz-Reuter-Straße unterwegs. Dort näherte sich ihm von hinten eine bislang unbekannte Person, ergriff seinen Mantel und zog ihn zu Boden. Dabei entwendete der Täter dem Geschädigten die Aktentasche sowie die Armbanduhr der Marke Rolex. In der Tasche befanden sich diverse private Unterlagen sowie ein Pkw-Schlüssel. Der Wert der Armbanduhr beziffert sich auf mehrere tausend Euro.

Montagnacht (18.10.) verständigte die Rettungsleitstelle die Polizei, weil ein 41-Jähriger von seiner Partnerin im Marbachweg geschlagen wurde. Als die Polizei daraufhin die Aggressorin aufsuchte, fand sie in der Wohnung knapp ein halbes Kilogramm Marihuana.

Dienstag Abend (12.10.2021) führte die Frankfurter Polizei im Bereich der Jean-Monnet-Straße Verkehrskontrollen durch. Diese förderten jedoch nicht nur Verkehrsdelikte zutage. In dem Zeitraum von 20.30 Uhr bis 22.30 Uhr führten die Beamten in der Jean-Monnet-Straße in Fahrtrichtung Homburger Landstraße Verkehrskontrollen durch.

Am Montag, den 20. September 2021, gegen 19.45 Uhr, fuhr eine U-Bahn von der Haltestelle Hügelstraße los in Richtung der Haltestelle Lindenbaum. Neben ihr befuhr ein weißer Pkw die Eschersheimer Landstraße in gleicher Richtung. Bereits kurz nach Verlassen der Haltestelle fuhr der Pkw nach links über die Schienen und übersah dabei offensichtlich die U-Bahn.

Das Grünflächenamt teilt mit, dass in den kommenden Wochen wegen der genannten Mängel und aus Gründen der Verkehrssicherheit in der Elisabeth-Schwarzhaupt-Anlage/Querstraße Hügelstraße 52 eine Esche (Baum-Nummer 44) und eine Pappel (Baum-Nummer 204) gefällt werden müssen.

Am Dienstagnachmittag (07.09.) kündigte ein 50-Jähriger im Stadtteil Dornbusch seinen Suizid an. Als ihm vertraute Personen zur Hilfe eilten, reagierte er aggressiv und verschanzte sich unter der Drohung, auch andere gefährden zu wollen, in seinem Haus. Schließlich nahm das Spezialeinsatzkommando den Mann fest.

Am Donnerstag (29. April 2021) ereignete sich auf dem Marbachweg ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem eine 76 Jahre alte Frau mit ihrem Pkw mehrere Fahrzeuge beschädigte. Erste Erkenntnisse deuten auf einen medizinischen Notfall hin. Die 76-Jährige und eine 52 Jahre alte Autofahrerin wurden zudem bei dem Zusammenstoß verletzt.

Am Sonntagnachmittag nahm die Polizei einen 33-Jährigen fest. Er hatte sich zuvor in einer Grünanlage einer 15-Jähirgen in schamverletzender Weise gezeigt. Gegen 17:00 Uhr durchquerte die Jugendliche eine Grünanlage in der Adolf-Reichwein-Straße zu Fuß. Dabei traf sie auf einen Unbekannten, der im Gebüsch stehend an seinem erigierten Glied manipulierte.

Eine neue Informationstafel weist seit kurzem auf die Geschichte der Siedlung am Lindenbaum im Stadtteil Dornbusch hin, die als Teil des Stadterneuerungsprogramms „Das Neue Frankfurt“ in den 1920er Jahren entstand. Es ist das einzige Projekt des Neuen Frankfurt, das von Walter Gropius entworfen wurde.

In der Nacht zu Dienstag, den 12.01.2021, stellten Beamte des 12. Polizeireviers bei einer Wohnungsdurchsuchung größere Mengen an Drogen und Waffen sicher. Ein 32-jähriger Mann wurde festgenommen. Nachdem ein Anwohner die Polizei auf eine Ruhestörung aufmerksam gemacht hatte, suchte eine Streife die gemeldete Wohnanschrift in der Fritz-Tarnow-Straße auf.

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

werbung1 100Euro