Der 59-jährige Fahrer eines Hyundai befuhr am Sonntag, den 19. Juni 2022, gegen 16.50 Uhr, die Frankenallee in Richtung der Schmidtstraße.

Polizeibeamte haben in der Nacht von Montag auf Dienstag (31. Mai 2022) zwei 42 und 50 Jahre alte Fahrraddiebe festgenommen. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnten bei einem der Männer Betäubungsmittel und Waffen aufgefunden werden.

Eine 43-jährige Frankfurterin war am Dienstag, den 17. Mai 2022, gegen 11.15 Uhr, zu Fuß unterwegs von der Straßenbahnhaltestelle Galluswarte in Richtung der Camberger Straße.

Ein zunächst unbekannter Jugendlicher betrat am Montag, den 18. April 2022, gegen 21.35 Uhr, einen Kiosk in der Schwalbacher Straße. Er nahm Süßigkeiten aus der Auslage und legte sie auf den Tresen. Als der 36-jährige Angestellte einen Euro zur Bezahlung verlangte, zog der Täter eine Schusswaffe hervor und forderte die Herausgabe des Geldes. Dies wurde ihm verweigert, woraufhin er zwei Schüsse aus seiner Schreckschusswaffe abgab und dann aus den Kiosk flüchtete.

Der Ablauf der Entschärfung verlief ohne Zwischenfälle. Alle von der Evakuierung betroffenen Anwohner konnten nach Abschluss der Maßnahmen ab 14:40 Uhr den Weg nach Hause antreten. Rund 700 Anwohnerinnen und Anwohner wurden angewiesen, die festgelegte Gefahrenzone zu verlassen. Mit den durch die am Vortag angekündigten Maßnahmen konnte das Verständnis der Bürgerschaft gewonnen und die Evakuierung nach Zeitplan beendet werden.

Baggerarbeiten auf einer Baustelle an der Kleyerstraße haben heute eine Weltkriegsbombe zu Tage befördert. Der 50-kg-Blindgänger muss am Donnerstag, 24. März entschärft werden. Dazu müssen bis 12 Uhr mittags etwa 700 Anwohnerinnen und Anwohner ihre Wohnungen sowie betroffene Gewerbebetriebe räumen, Auto- und Öffentlicher Nah- und Fernverkehr in einem festgelegten Sperrbereich werden von den Maßnahmen betroffen sein. Im Frankfurter Stadtteil Gallus ist im Bereich der Kleyerstraße am heutigen Mittwoch eine 50 Kilogramm schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Der Blindgänger amerikanischen Typs ist abgesichert und befindet sich in einer stabilen Lage. Die Bombe muss am morgigen Donnerstag durch den Kampfmittelräumdienst des Landes Hessen (Regierungspräsidium Darmstadt) entschärft und abtransportiert werden.

Am 22. März 2022 fiel Zivilbeamten der Frankfurter Polizei ein Fahrzeug mit abgelaufenen Kurzzeitkennzeichen an der Südseite des Hauptbahnhofs auf. Durch das geweckte Interesse, nahmen die Beamten das Fahrzeug und die Insassen genauer in Augenschein. Dabei konnten sie feststellen, dass es sich bei dem 39-jährigen Fahrer und seiner 27-jährigen Begleitung voraussichtlich um ein bereits mehrfach europaweit durch Trickdiebstähle in Erscheinung getretenes und zur Fahndung ausgeschriebenes Pärchen handelte.

Ein unbekannter Mann betrat am gestrigen Montagmorgen (21. März 2022) ein Schulgelände im Stadtteil Gallus und zog vor anwesenden Kindern und Lehrkräften seine Hose herunter. Nach einer Ansprache der Schulaufsicht flüchtete er unerkannt. Die Frankfurter Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen.

Eine 26-jährige Frau befand sich am Montag, den 21. März 2022, gegen 22:45 Uhr, auf dem Nachhauseweg. In der Mainzer Landstraße, auf Höhe der Hausnummer 233, befand sich ein weiterer Fußgänger, der plötzlich und unvermittelt versuchte ihre Handtasche zu entreißen.

Eine 43-jährige Frankfurterin war am Sonntag, den 20. Februar 2022, gegen 00.30 Uhr, auf dem Nachhauseweg. Schon vor ihrem Haus in der Kölner Straße fiel ihr ein Mann auf, der dort herumlungerte. Als sie das Treppenhaus betrat, folgte ihr der Unbekannte. Noch bevor es ihr gelang, sich in ihrer Wohnung in Sicherheit zu bringen, stieß der Täter die 43-Jährige in ihre Wohnung und stach mit einem Messer auf sie ein.

Am Donnerstag, den 27. Januar 2022, in der Zeit zwischen 17.00 Uhr und 23.50 Uhr, führte die Polizei Kontrollen mit Zivilkräften im Bereich der Hauptbahnhof-Nordseite im Betäubungsmittelstraßenhandel vor. Die Kontrollen erstreckten sich über den Bereich der Düsseldorfer Straße, der Niddastraße, der Post- und der Ottostraße. Mehrfach konnten Anbahnungen von Rauschgiftgeschäften beobachtet werden, was zur Durchsuchung von 15 Personen führte.

Ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einem Geschichtsort in den Adlerwerken, der an das dortige Konzentrationslager erinnert: Am Mittwoch, 26. Januar, übergab Kultur- und Wissenschaftsdezernentin Ina Hartwig symbolisch den Schlüssel für die Räumlichkeiten an den Förderverein für die Errichtung einer Gedenk- und Bildungsstätte KZ-Katzbach in den Adlerwerken und zur Zwangsarbeit in Frankfurt am Main und den Studienkreis Deutscher Widerstand 1933-1945, der damit die Räume in den ehemaligen Adlerwerken offiziell übernimmt und künftig betreibt.

Bei einer Auseinandersetzung in einer Gaststätte in der Mainzer Landstraße ist ein 37-jähriger Mann gestern Abend gegen 19:00 Uhr mit einem Messer verletzt worden. Der 37-Jährige hielt sich im Lokal auf, als ein bislang unbekannter Mann den Gastraum betrat und direkt auf den 37-Jährigen zuging. Es soll zum Streit gekommen sein, welcher in einer körperlichen Auseinandersetzung mündete. Laut Zeugen soll der Angreifer dabei ein Messer gezogen und damit auf seinen Kontrahenten eingestochen haben. Anschließend flüchtete der unbekannte Täter.

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

werbung1 100Euro