Die Deutsche Bahn (DB) erneuert seit Mitte Oktober die technische Sicherungsanlage am Bahnübergang Oeserstraße in Frankfurt-Nied. Die dafür erforderliche Sperrung des Bahnübergangs für den Fahrzeugverkehr dauert noch bis Freitag, 10. Dezember 2021 (abends) an. Dies ist eine Woche länger als ursprünglich geplant. Der Grund: Die für die neue Technik notwendigen Kabeltiefbauarbeiten fielen deutlich umfangreicher aus.

Die Deutsche Bahn (DB) erneuert seit Mitte Oktober die technische Sicherungsanlage am Bahnübergang Oeserstraße in Nied. Die Bauarbeiten liegen im vorgegebenen Zeitrahmen, so dass die neue Sicherungsanlage aller Voraussicht nach planmäßig am Samstagabend, 11. Dezember, in Betrieb gehen kann.

In Zusammenarbeit mit der katholischen Pfarrgemeinde St. Markus hat das Caritas-Quartiersmanagement im Stadtteilbüro Alt-Nied 13 eine Lebensmittelausgabe eröffnet.

Bereits am Donnerstagnachmittag (04. November 2021) sollen zwei Unbekannte mit jugendlichem Aussehen versucht haben, die Herausgabe einer Handtasche von einer 67-jährigen Frau zu erzwingen.

Als die ersten Einheiten der nahegelegenen Feuerwache 3 nach der Alarmierung gegen 18:00 Uhr am Dienstag vor Ort eintrafen, stand das Gebäude, ein ehemaliges Vereinsheim, bereits größtenteils in Flammen. An einigen Stellen im Innern kam es dennoch zur Durchzündung heißer Brandgase und im Anschluss daran schlugen die Flammen großflächig aus dem Dach.

Die Deutsche Bahn (DB) erneuert die technische Sicherungsanlage am Bahnübergang Oeserstraße in Nied. Außerdem passt die DB die Verkehrsführung in enger Abstimmung mit der Stadt Frankfurt so an, dass sich der Straßenverkehr im Bereich des Bahnübergangs weniger zurückstaut.

Am Freitagvormittag, den 17. September 2021, kam es zu einem Raub auf einen 84-jährigen Mann, welcher zu Fuß an der Nidda unterwegs war und im Bereich einer Grünfläche, in der Nähe der Straßenbahnhaltestelle Tillystraße, von einem unbekannten Mann niedergeschlagen wurde.

Dienstagmorgen(14.09.) stießen zwei sich entgegenkommende Fahrradfahrerinnen zusammen. Während sich die eine Radfahrerin dabei nur leicht verletzte, erlitt die andere schwere Kopfverletzungen. Und das obwohl sie einen Helm trug.

In einem offenen Treffen zur Therese-Herger-Anlage erörterten Anwohner und Interessierte in einer Gruppe die geplante Teilentsiegelung des Platzes, in einer anderen die ökologische Aufwertung der Grünfläche. Der Quartiersplatz der sogenannten Büchersiedlung im Frankfurter Stadtteil Nied beschäftigt die umliegenden Bewohner im Rahmen des Städtebauförderprogramms „Sozialer Zusammenhalt“ nun schon seit Jahren.

Am MIttwoch, 18. August, und Mittwoch, 29. September, können sich Menschen in Nied gegen Corona impfen lassen. Der Stadtteilbeirat Soziale Stadt Nied hatte sich in der Julisitzung für ein mobiles Impfangebot ausgesprochen. Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) und das Caritas-Quartiersmanagement haben daraufhin die Termine organisiert.

Es ist ein erster wichtiger Schritt, dem weitere folgen werden: Die Parkanlage Nied-Süd bekommt im Rahmen des Programms „Soziale Stadt“ (heute „Sozialer Zusammenhalt“) eine Calisthenics-Anlage. Das hat der Magistrat der Stadt Frankfurt am Freitag, 11. Juni, beschlossen. Bereits im Herbst soll die Anlage installiert werden.

Rund 2000 Haushalte im Frankfurter Stadtteil Nied-Süd haben Anfang dieser Woche in ihrem Briefkasten eine Hauswurfsendung mit der Aufforderung „Mach es zu Deinem Park“ vorgefunden. Dahinter steckt das Stadtteilmanagement – bestehend aus dem Stadtplanungsamt, der Caritas und der ProjektStadt –, die damit aufrufen, sich an der Neugestaltung des bisher noch eher unscheinbar wirkendenden Parks zu beteiligen.

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

werbung1 100Euro