Stadtbücherei startet ungewöhnliches Vorlese-Projekt

Literatur
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Stadtbücherei Frankfurt erweitert ihr Robotics-Programm für Kinder und Jugendliche um ein ungewöhnliches Vorlese-Projekt. Kinder von acht bis zehn Jahren können gemeinsam mit dem hauseigenen Roboter Ada ihre Lesekompetenz ausbauen. Dabei lesen die Kinder der Roboterdame selbst vor. Zur Vertiefung des verstehenden Lesens beantworten die Kinder dem Roboter danach Fragen zum Buch.

Roboter_hoert_mit_Copyright_Stadtbuecherei_Frankfurt_am_Main.jpg

Moderiert und begleitet wird die Leseaktion von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtbücherei. Mit dem Projekt „Roboter hört mit“ verbindet die Stadtbücherei das klassische Vorlesen mit technischer Innovation. Die soziale Interaktion von Mensch und Roboter hat Vorteile: Aus Studien in Japan und Finnland ist heute bekannt, dass sich der Einsatz von Robotern positiv auf die Motivation und die Lernleistung von Kindern auswirkt. Diese Ergebnisse werden mit der Faszination, die Roboter auf Kinder ausüben, und deren programmierten Geduldigkeit erklärt. Der Roboter nehme Kindern die Angst, Fehler zu machen.

Auch in der Stadtbücherei Frankfurt wird das Projekt wissenschaftlich begleitet: Kooperationspartnerin ist die Technische Hochschule Wildau. In Wildau forschen Studierende in einem RoboticLab unter anderem zur Interaktion mit humanoiden Robotern und entwickeln Lese-NAO-Anwendungen zur Sprachförderung.

In Frankfurt kommen jetzt Theorie und Praxis zusammen. Im April startet die Stadtbücherei „LautLesen 4.0“. Das Format lädt Kinder zwischen acht und zehn Jahren ein und wird einmal im Monat angeboten. Die Teilnahme ist nur mit medizinischem Mund-Nasen-Schutz möglich, die Veranstaltungen finden unter den geltenden Hygiene- und Abstandsregeln statt.

Die Veranstaltungstermine:

LautLesen 4.0 ist für Kinder von 8 bis 10 Jahren geeignet, Anmeldung zu den Veranstaltungen sind per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erbeten.

Montag, 19. April, 17 Uhr in der KiBi – Zentrale Kinder- und Jugendbibliothek, Arnsburger Str. 24, „Vor meiner Tür auf einer Matte“ – witzig gereimt und gezeichnet von Nadia Budde.

Samstag, 29. Mai, 15 Uhr in der Zentralbibliothek, Hasengasse 4, „Herr Eichhorn und der Mond“ – von Bildkünstler Sebastian Meschenmoser.

Foto: Stadtbuecherei Frankfurt am Main

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

werbung1 100Euro