Am Sonntag, den 11. Juli 2021, weckte ein 39-jähriger Mann im Frankfurter Hauptbahnhof nachts ein schlafendes Mädchen und verließ mit diesem das Bahnhofsgebäude. Während der 39-Jährige selbst noch am gleichen Tag ermittelt und vernommen werden konnte, sucht die Kriminalpolizei Frankfurt für ihre Ermittlungen nach einem bislang unbekannten Augenzeugen.

Am Sonntagabend (08. August 2021) richtete das 4. Polizeirevier eine Verkehrskontrollstelle in der Karlstraße ein und führte Fahrzeugkontrollen durch. Gegen 22:20 Uhr hielten die Beamtinnen und Beamten dabei einen Autofahrer an, bei dem gleich mehrere Straftaten festgestellt und ein als gestohlen gemeldetes Auto sichergestellt werden konnten.

Am Mittwoch, den 04.08.2021, kontrollierte eine Streife der Regionalen Einsatz- und Ermittlungseinheit (REE) gegen 14:30 Uhr einen 35-Jährigen in der Moselstraße. Bei der Durchsuchung des Mannes wurden mehr als 6 Gramm Crack und darüber hinaus 0,7 Gramm Heroin aufgefunden und sichergestellt. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen wurde bekannt, dass der 35-Jährige seit einer Woche ein Zimmer in einem nahegelegenen Hotel angemietet hat.

Im Zuge der richterlich angeordneten Durchsuchung des Hotelzimmers, wurden zahlreiche Utensilien zum Aufkochen und Abwiegen von Betäubungsmitteln aufgefunden und sichergestellt. Der 35-Jährige wurde anschließend in die Haftzellen des Polizeigewahrsams eingeliefert, um ihn dem Haftrichter vorzuführen. Die Ermittlungen in der Sache dauern an.

Zwei weitere Festnahmen von Drogendealern gelangen dem 4. Polizeirevier zudem in der Nacht von gestern auf heute. Die Durchsuchung eines 19-Jährigen und eines 26-Jährigen und ihres Hotelzimmers im Bahnhofsgebiet führten hierbei zum Auffinden und zur Sicherstellung von circa 45 Gramm Marihuana und etwa 140 Ecstasy-Pillen. Die Betäubungsmittel waren teils schon für den Verkauf einzeln vorportioniert und wurden an verschiedensten Stellen innerhalb des Hotelzimmers aufgefunden. Die beiden Männer wurden ebenfalls in die Haftzellen des Polizeigewahrsams eingeliefert, um sie richterlich vorzuführen. Auch in diesem Fall dauern die Ermittlungen an.

Am Samstag, den 24. Juli 2021, kam es zu einem Polizeieinsatz in der Elbestraße, bei dem ein mit zwei Messern bewaffneter 27 Jahre alter Mann nach polizeilichem Schusswaffengebrauch festgenommen werden konnte. Zuvor hatte dieser einen 65-jährigen Mann angegriffen.

Am Samstagmorgen, den 29.05.2021, gegen 10:50 Uhr entwendeten zwei bislang noch unbekannte Täter einem Reisenden sein im Zug verstautes Handgepäck im Gesamtwert von ca. 43.000 EUR. Nach dem Halt des ICE von Köln nach München im Frankfurter Hauptbahnhof, stellte der bestohlene Mann fest, dass ihm seine Tasche mit Videokamera und Zubehör aus dem Zug entwendet wurde.

Für erhebliche Verspätungen im Frankfurter S-Bahnverkehr hat am Mittwochabend (19.05.) ein 29-jähriger Mann gesorgt, als er im Frankfurter Hauptbahnhof vor einer Streife der Bundespolizei in den S-Bahntunnel flüchtete. Bei einer Routinekontrolle in der Einkaufspassage des Hauptbahnhofes hatte der 29 Jährige, gegen 20 Uhr, plötzlich die Flucht ergriffen.

Die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main fahndet nach einem bislang unbekannten Mann, der gemeinsam mit Anderen am 12. Juni 2020 an einer gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil eines 21-jährigen Mann aus Neu Isenburg beteiligt war. Am 12.06.2020, gegen 23:30 Uhr, wurde das Opfer von insgesamt vier Tätern in der Einkaufspassage des Frankfurter Hauptbahnhofes tätlich angegriffen.

Die Polizei hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag (02. Mai 2021) eine zu laute Feier in der Taunusstraße aufgelöst. In einer Wohnung trafen die Beamten auf mehrere Personen, die gegen die geltende Corona-Verordnung verstießen. Dabei leisteten einige der Angetroffenen Widerstand. Nachdem sich zunächst ein Bürger aufgrund einer Ruhestörung telefonisch gemeldet hatte, suchte eine Polizeistreife gegen 1 Uhr die Taunusstraße auf und lokalisierte die Lärmquelle in einem Wohnhaus.

Nachdem ein 19-jähriger wohnsitzloser Mann am Mittwochabend (28.04.) versuchte einem 63-jährigen Reisenden im Frankfurter Hauptbahnhof in einer abfahrbereiten Regionalbahn die Geldbörse aus der Gesäßtasche zu ziehen, kam es im Anschluss zu einer handfesten Auseinandersetzung, die letztlich von einer Streife der Bundespolizei beendet wurde.

Eine 53-jährige Frau aus Flörsheim, die von einer Streife der Bundespolizei am Mittwochabend (28.04.) ohne Mund-Nasebedeckung im Frankfurter Hauptbahnhof angetroffen wurde, entpuppte sich wenig später als bissige Maskenverweigerin. Die Beamten hatten sie gegen 20 Uhr im Hauptbahnhof angetroffen und aufgefordert eine Mund-Nasebedeckung anzulegen.

Am Mittwochnachmittag (21.04.2021) wurde ein 42-jähriger Mann im Bahnhofsviertel von einem Unbekannten tätlich angegriffen und dabei schwer verletzt. Nach bisherigen Ermittlungen kam es gegen 17.00 Uhr in dem Bereich Am Hauptbahnhof, Ecke Kaiserstraße zwischen dem 42-Jährigen und einem unbekannten Mann zu einem verbalen Streit, welcher schließlich tätlich endete.

Eine der größten Photovoltaik-Anlagen im Rhein-Main-Gebiet feiert am 18. April 2021 ihr zehnjähriges Bestehen. Sie umfasst eine Fläche von 20.000 Quadratmetern und befindet sich nur ein paar Schritte vom Frankfurter Hauptbahnhof entfernt auf dem Dach der dortigen S-Bahn-Werkstatt.

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

werbung1 100Euro