Modulanlage an der Wöhlerschule wird erweitert

Dornbusch
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die zweigeschossige Holzpavillonanlage an der Wöhlerschule wird auf die doppelte Größe erweitert. Der Magistrat hat dafür auf Antrag von Baudezernent Jan Schneider jetzt rund 1,9 Millionen Euro freigegeben. Nach Beschlussfassung durch die Stadtverordnetenversammlung kann die Anlage mit fünf Unterrichtsräumen und einem Besprechungsraum im kommenden Jahr errichtet werden.

Damit reagiert das Amt für Bau und Immobilien auf den steigenden Raumbedarf des Gymnasiums im Stadtteil Dornbusch. „Das modulare Bauen hat sich bewährt“, betonte Schneider. Er fügte hinzu: „Wir können damit schnell und flexibel den Schulen zusätzliche Räume bereitstellen.“ „In der Wöhlerschule fehlt es an Platz, und ohne eine Erweiterung gibt es für das Gymnasium keine Möglichkeit mehr, die Schülerinnen und Schüler in angemessenen Räumen unterzubringen“, sagte Oberbürgermeister Peter Feldmann.

Bereits 2016 wurde für die Wöhlerschule auf dem Areal der Heinrich-Seliger-Schule eine zweigeschossige Anlage in Holztafelbauweise als Ersatz für eine Stahlcontaineranlage errichtet. Bereits damals wurde die Möglichkeit vorgesehen, den Baukörper durch Spiegelung auf die doppelte Fläche zu erweitern. Die Anlage, die den aktuellen Anforderungen der Energie-Einsparverordnung entspricht, ist versetzbar und kann bei Bedarf später an anderen Schulen aufgestellt werden.

Integrations- und Bildungsdezernentin Sylvia Weber erklärte: „Ich freue mich, dass wir Frau Bleise und der Wöhler-Schulgemeinde in ihrem Jubiläumsjahr zum 150-jährigen Bestehen diesen Magistratsbeschluss schenken können.“

Gefällt Ihnen
FRANKFURTER.online?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

werbung1 100Euro