Neue Infotafel für Frankfurts Gropius-Siedlung am Lindenbaum

Dornbusch
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Eine neue Informationstafel weist seit kurzem auf die Geschichte der Siedlung am Lindenbaum im Stadtteil Dornbusch hin, die als Teil des Stadterneuerungsprogramms „Das Neue Frankfurt“ in den 1920er Jahren entstand. Es ist das einzige Projekt des Neuen Frankfurt, das von Walter Gropius entworfen wurde.

Fertig montierte Tafel_Copyright_Stadt_Frankfurt.jpg
Mit_Siedlung_Copyright_Stadt_Frankfurt.jpg

Gropius war in dieser Zeit besonders durch seine Arbeit als Direktor des Bauhauses international bekannt. Kulturdezernentin Ina Hartwig sagt: „Das Neue Frankfurt wurde in der Vergangenheit immer wieder verkürzt als Bauhausarchitektur beschrieben. Das umfangreiche Frankfurter Veranstaltungsprogramm im Bauhausjubiläumsjahr 2019 hat dagegen gezeigt, dass es sich bei dem Stadterneuerungsprogramm um eine eigenständige Spielart der Moderne handelte, die sich nicht auf den baulichen Aspekt verengen lässt. Gropius‘ Siedlung am Lindenbaum ist daher besonders interessant: Hier begegnen sich die spezifische Frankfurter Moderne und der Stil der berühmten Kunstschule tatsächlich das einzige Mal in unserer Stadt.“

Das Wohnungsunternehmen Vonovia ist Eigentümer der Häuser in der Gropius-Siedlung und freut sich sehr über die Sichtbarkeit dieses historischen Themas: „Wir unterstützen sehr gern die Arbeit des Kulturdezernats in Frankfurt und sind stolz auf unser Stück Stadtgeschichte. Die Attraktivität des direkten Umfelds ist gerade heute wichtig. Die Infotafel trägt ihren Teil dazu bei, dass unsere Bewohnerinnen und Bewohner mehr über die spannende Historie ihres Wohnorts erfahren“, sagt Henning Schulze, Vonovia-Regionalbereichsleiter Rhein-Main.

 Die Tafel zeigt folgenden Text, der entsprechend den historischen Dokumenten des Neuen Frankfurt durchgehend in Kleinbuchstaben gefasst ist: „die wohnsiedlung am lindenbaum entstand in den jahren 1929/30 als teil des stadterneuerungsprojekts das neue frankfurt. in den jahren 1925 bis 1930 wurden im rahmen des umfangreichen bauprogramms in der ganzen stadt entsprechende wohnsiedlungen errichtet, insgesamt ca. 15.000 wohneinheiten. die siedlung lindenbaum stellt den einzigen beitrag des architekten und bauhausbegründers walter gropius zum neuen frankfurt dar. sie war mit ihren begrünten wohnhöfen, den quer zur straße angelegten zeilenbauten und den flachen dächern zur zeit ihrer fertigstellung hochmodern. die siedlung bot 198 mietwohnungen raum und wurde im auftrag einer gemeinnützigen wohnungsbaugesellschaft errichtet – wie die meisten siedlungen des neuen frankfurt. seit 2017 steht sie unter denkmalschutz.“

Foto: Fertig montierte Tafel.
Foto: Tafel mit Siedlung im Hintergrund. Fotos: Stadt Frankfurt

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

werbung1 100Euro