Architekturwettbewerb für "Millennium-Areal" gestartet

Europaviertel
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Das Immobilienunternehmen CA Immo hat in Kooperation mit der Stadt Frankfurt einen Architekturwettbewerb für das sogenannte Millennium-Areal im Europaviertel ausgelobt.

Ziel des Wettbewerbs ist die Entwicklung eines gemischt genutzten Gebäudeensembles mit zwei Hochhäusern und einer Blockrandbebauung mit einer Gesamtbruttogrundfläche von etwa 185.000 Quadratmetern. Das rund 8700 Quadratmeter große Wettbewerbsareal liegt in zentraler Lage unweit des Hauptbahnhofs zwischen Hohenstaufen- und Osloer Straße am westlichen Rand des Bankenviertels.

Zur Entwicklung des Areals haben die Stadt und CA Immo einen städtebaulichen Vertrag geschlossen. Dieser sieht für den Standort eine hohe, urbane Nutzungsmischung aus Wohnungen, Büroflächen, Hotel und einer Kindertagesstätte sowie ergänzenden Gastronomie-, Einzelhandels-, Dienstleistungs- und Freizeitflächen vor.

Planungsdezernent Mike Josef sagt: „Es ist gut, dass nach 20 Jahren das Areal am Rande des Europaviertels und der Messe in die Entwicklung kommt. Ich wünsche mir, dass das Wettbewerbsergebnis mit den beiden Hochhäusern einen Gewinn für Frankfurt und seine Skyline darstellen werden. Deswegen legen wir Wert auf ein Wettbewerbsverfahren, das dieser Bedeutung auch gerecht wird. Denn die Türme werden die Stadtsilhouette mitprägen und das Hochhauscluster an der Messe städtebaulich ergänzen.  Neben der Frage der funktionalen und sozialen Durchmischung ist uns die Nachhaltigkeit wichtig. Gemischte öffentliche Nutzungen in den gesamten Sockelbereichen der Hochhäuser sowie eine Aussichtsplattform beleben das Umfeld. Die insgesamt rund 500 Wohnungen tragen zur Lebendigkeit des Quartiers bei. 200 davon sind öffentlich gefördert, sowohl im Förderweg eins als auch im Förderweg zwei.“

Matthias Schmidt, Geschäftsführer CA Immo Deutschland und Leiter Projektentwicklung, fügt hinzu: „Wir wollen hier ein Projekt mit internationaler Strahlkraft umsetzen. Dies gilt gleichermaßen für die Architektur, die lebendige Nutzungsmischung und insbesondere auch den Anspruch an die Nachhaltigkeit. Daher haben wir schon im Wettbewerb den Teilnehmern ambitionierte Ziele in Sachen Energieeffizienz, Nutzung von regenerativen Energieträgern und CO2-Einsparung ins Aufgabenheft geschrieben. Wir wollen mit rund 260 Metern Höhe nicht nur Deutschlands höchstes Gebäude, sondern auch Deutschlands nachhaltigstes Bürohochhaus entwickeln.“

Eine grafische Darstellungen gibt es unter https://www.caimmo.com/de/presse/bildarchiv/?tx_parksidepicturelibrary_pictureliste%5BsearchString%5D=millennium-areal&cHash=8105f4e2caad6d95504de4fe62165712 im Internet.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

werbung1 100Euro