Am Montag, dem 20. September 2021, gegen 13.35 Uhr, befand sich ein vierjähriger Junge alleine in seinem Zimmer in einer Wohnung im dritten Stockwerk eines Mehrfamilienhauses in der Straße Auf dem Schafberg. Wie später ermittelt werden konnte, kletterte der Junge vermutlich zuerst auf eine Kinderrutsche, um von dort auf das Fensterbrett zu gelangen.

Gegen 2:15 Uhr am Sonntagmorgen (19.09.) wurde die Feuerwehr Frankfurt zu einer Feuermeldung nach Griesheim in die Kiefernstraße alarmiert.

Etwa zwei Stunden dauerte ein Einsatz am frühen Sonntagmorgen, bei dem die Kräfte der Berufs- und der Freiwilligen Feuerwehr Griesheim zum Löschen eines Brandes in der Gartenanlage Kleyer-/Espenstr. gerufen worden waren. Die um 04:22 alarmierten Kräfte fanden zwei größere Gartenhütten brennend vor und begannen sofort mit umfangreichen Löscharbeiten. Dennoch wurden die beiden Hütten fast komplett zerstört.

Wie berichtet, wurde seit Samstag, den 7. August 2021, gegen 07.30 Uhr, ein 21-jähriger Frankfurter vermisst. Der 21-Jährige war zu dem genannten Zeitpunkt unterhalb der Staustufe Griesheim zum Schwimmen in den Main gegangen und etwa in der Flussmitte untergegangen. Aufwendige Suchmaßnahmen seitens der Feuerwehr, der DLRG und der Polizei führten nicht zu einem Auffinden des Mannes.

Zusammen mit fünf weiteren Personen verbrachte ein 21-jähriger Frankfurter die Nacht von Freitag, den 6. August, auf Samstag, den 7. August 2021, am nördlichen Mainufer im Bereich der Staustufe Griesheim (Stroofstraße). Gegen 07.30 Uhr wollte der 21-Jährige zusammen mit einer weiteren Person unterhalb der Staustufe im Main schwimmen.

Am Donnerstag, den 24. Juni fand auf dem Gelände der Yunus-Emre-Moschee in Griesheim erneut ein Treffen der Frankfurter Polizei mit den türkischen Vereinen (Zivilgesellschaftliche Organisationen) in Hessen statt. Nachdem bereits in der Vorwoche ein Treffen mit der Opferfamilie in der Yunus-Emre-Moschee in einer kleineren Runde stattgefunden hat, nahmen bei dieser Veranstaltung hauptsächlich die Repräsentanten der Frankfurter Vereine teil.

Eine 19-jährige Kelsterbacherin befuhr zusammen mit ihrer 19-jährigen Mitfahrerin am Sonntag, den 27. Juni 2021, gegen 23.05 Uhr, die Mainzer Landstraße mit ihrem Opel Corsa in stadtauswärtiger Richtung. Hinter ihr fuhr ein 19-jähriger Mann aus Frankfurt mit seiner 19-jährigen Beifahrerin, ebenfalls in einem Opel Corsa.

Während eines größeren Polizeieinsatzes ist es am Dienstag, 22. Juni, in einem Wohnhaus in der Erzberstraße in Frankfurt am Main zu einem polizeilichen Schusswaffengebrauch gekommen. In der Folge wurde ein 41-jähriger Hausbewohner tot aufgefunden. Noch ist unklar, ob die Schussabgabe ursächlich für den Tod des Mannes ist, das Obduktionsergebnis liegt noch nicht vor.

Am Dienstag (22.06.) wurde die Frankfurter Polizei gegen 11.15 Uhr alarmiert, da eine Gefahrenlage in einem Wohnhaus in der Erzbergerstraße vermutet wurde. Als die Polizeistreife vor Ort eintraf, wurde sie von einem 41-jährigen Mann angegriffen, welcher mit einem Messer und einer Schusswaffe bewaffnet war. Im weiteren Verlauf kam es zum polizeilichen Schusswaffengebrauch.

Gegen 0:00 Uhr am Donnerstag wurde die Feuerwehr Frankfurt zu einem Brand eines Boots nach Griesheim zum Sportboothafen alarmiert.

In der Nacht zum Montag traf eine zufällig vorbeikommende Streife des 16. Polizeireviers in Griesheim auf einen völlig blutverschmierten Mann, der schwerste Verletzungen an Armen und Händen hatte. Trotzdem leistete der Verletzte Widerstand, als ihm die Beamten zur Hilfe kommen. Kurz darauf verstirbt er im Krankenhaus.

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

werbung1 100Euro