Nachrichten

Anlässlich des bundesweiten Corona-Gedenktages am Sonntag, 18. April, hat Oberbürgermeister Peter Feldmann am Friedberger Platz einen von mehreren Corona-Gedenkorten im Stadtgebiet besucht. Deutschlandweit finden zahlreiche Akte des Gedenkens statt, bei denen am Sonntag, 18. April, an die Verstorbenen erinnert und gemeinsam getrauert wird.

"Mike Josef, Frankfurter SPD-Vorsitzender, und Ursula Busch, Fraktionsvorsitzende der SPD im Römer, freuen sich über die Entscheidung der Mitgliederversammlung der Grünen für die Aufnahme von Koalitionsgesprächen mit SPD,FDP und Volt, schreibt die SPD Frankfurt in einer Pressemitteilung.

Am Sonntag, 18. April, findet in Berlin die zentrale Gedenkfeier für die Opfer der Corona-Pandemie statt. Auch in Frankfurt wollen viele an die Toten erinnern. Oberbürgermeister Peter Feldmann, Bürgermeister Uwe Becker und Gesundheitsdezernent Stefan Majer haben sich deshalb in einem gemeinsamen Aufruf dafür ausgesprochen, am Abend des 18. April eine Kerze ins Fenster zu stellen.

"Die Fraktion der Grünen im Römer wird Frau Hilime Arslaner zur Wahl als Stadtverordnetenvorsteherin vorschlagen", schreibt die Fraktion der Grünen im Römer in einer Pressemitteilung.

"Der weiße Rauch ist aus dem Rathaus Römer aufgestiegen und die Grünen haben verkündet, mit wem sie die nächsten fünf Jahre in Frankfurt regieren möchten", schreibt die BFF-BIG-Fraktion im Römer in einer Pressemitteilung.

Der Frankfurter Haushalt für das Jahr 2021 wurde durch die Aufsichtsbehörde des Hessischen Innenministeriums genehmigt. Ein wichtiges Zeichen, insbesondere in der aktuellen Lage der Corona-Pandemie, wie Bürgermeister und Stadtkämmerer Uwe Becker betont, nachdem der Hessische Innenminister dem Frankfurter Stadtkämmerer am Mittwoch, 14. April, die Genehmigung für den städtischen Haushalt übersandt hat.

"Mit Unterzeichnung des Fraktionsvertrages und der konstituierenden Sitzung am 29. März 2021 hat die „BFF-BIG-Fraktion im Römer“ ihre Arbeit aufgenommen", schreibt die BFF-BIG-Fraktion in einer Pressemitteilung.

Mit dem Sonnenuntergang am 12. April – in den Berechnungen anderer Gemeinden auch einen Tag später – beginnt für die muslimische Bevölkerung auf der ganzen Welt und in Frankfurt der Fastenmonat Ramadan. Hier bekennen sich etwa 98.000 Frankfurterinnen und Frankfurter zum Islam.

Sie stellen sich dem Betrachter in den Weg – indem sie die Opfer der Nazi-Diktatur aus der Anonymität holen. Rund 1500 Stolpersteine weisen vor Hauseingängen auf das Schicksal von Menschen hin, die während der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt und ermordet wurden. Für Dienstag, 6. April, am Vortag des jüdischen Holocaust-Gedenktags „Yom HaShoah“, hatte die Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main dazu aufgerufen, die Messingplatte der Betonquader zu reinigen – als Zeichen der Ehrbekundung vor den Opfern.

Die Kommunale Ausländerinnen- und Ausländervertretung (KAV) ist schon lange der Ansicht, dass ihr eigener Name zu lang und unzeitgemäß ist.

Vor 30 Jahren fasste die Frankfurter Stadtverordnetenversammlung einen wegweisenden Beschluss: Rund ein Drittel des Stadtgebiets – das entspricht etwa 80 Quadratkilometer – sollten für immer vor Bebauung geschützt und als großer Freiraum für Mensch und Natur entwickelt werden. Heute, in Zeiten der Pandemie, des Klimawandels und des Artenverlusts, zeigt sich, wie wichtig die einstimmig beschlossene GrünGürtel-Satzung für die Lebensqualität in Frankfurt war.

Bedeutende Nahverkehrsprojekte wie die Regionaltangente West (RTW) oder die Verlängerung der Straßenbahnlinie 17, das Strandbad Langener Waldsee als sommerliches Freizeit-Mekka der gesamten Region, der Ironman – Themen, die sowohl das „große“ Frankfurt als auch das „kleinere“ Langen betreffen, gibt es etliche.

"Die erste Fahrradstaffel der hessischen Polizei hat sich bewährt. Daher freue ich mich, Ihnen mitteilen zu können, dass die spezialisierte Einheit von nun an fester Bestandteil der Frankfurter Polizei sein wird. Sie ergänzt die bereits ohnehin umfangreichen Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit im Straßenverkehr und stellt den Schutz der schwächeren Verkehrsteilnehmer in den Mittelpunkt", so Polizeipräsident Gerhard Bereswill.

Am Sonntagnachmittag (18.04.2021) führte die Frankfurter Polizei auf der A661 auf der Höhe der Anschlussstelle Offenbach-Taunusring in Fahrtrichtung Egelsbach Geschwindigkeitsmessungen durch. Die Bilanz ist leider alles andere als erfreulich. Zwischen 16.00 Uhr und 18.00 Uhr passierten insgesamt 3.000 Fahrzeuge die Messstelle des Verkehrsüberwachungsdienstes.

Am Samstagvormittag (17. April 2021) kam es auf der A3 zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein Kleintransporter mit einem Sattelzug kollidierte. Der 19-jährige Fahrer des Transporters kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Nach derzeitigem Kenntnisstand war ein 59 Jahre alter Mann mit einem DAF-Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen der A3 in Richtung Würzburg unterwegs.

Viele Menschen sind Corona-bedingt zu Hause, unternehmen mehr zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Daher wird die städtische Verkehrspolizei in der Zeit von Montag 19., bis Freitag, 30. April ein besonderes Augenmerk gerade auf Radverkehrsanlagen, Fünf-Meter-Bereiche und Gehwege richten.

De erste Gartenhütte brannte am Freitag (16.04.) am Niederräder Ufer.

Mit dem europaweiten Verkehrsaktionstag "Speedmarathon" am 21. April 2021 rufen die hessische Polizei und teilnehmende Kommunen die Gefahren und Folgen zu schnellen Fahrens ins Bewusstsein. Zwischen 06.00 Uhr und 22.00 Uhr geraten Raser verstärkt ins Visier der Geschwindigkeitsmesser.

Am Mittwochabend (14.04.) lieferten sich zwei Kastenwagenfahrer ein rücksichtsloses Rennen auf der BAB 5 und verursachten dabei einen Verkehrsunfall. Anschließend flüchteten sie von der Unfallstelle, ohne sich um die Folgen zu kümmern. Gegen 17:30 Uhr befuhren die beiden Männer mit ihren Transportern die BAB 5 in Richtung Darmstadt.

Auch in der kommenden Woche werden im Frankfurter Stadtgebiet Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt.

Am Dienstagabend (13.04.) wollte eine Streife ein verdächtiges Auto in Bonames anhalten. Der Fahrer gab Gas und lieferte sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Der Grund war dann auch schnell klar: Drogen. Gegen 19:30 Uhr fiel den Beamten der Mercedes im "Oberer Kalbacher Weg" auf. Auf die Anhaltesignale fuhr der Fahrer jedoch nicht rechts ran, sondern beschleunigte sein Fahrzeug.

Am Dienstag, 13. April, gegen 17.30 wurde die Feuerwehr in die Woogstraße nach Ginnheim alarmiert. Dort brannte es in einem Einfamilienhaus im EG in einer Küche. Das Feuer konnte vor Eintreffen der Feuerwehr durch die Bewohner gelöscht werden. Von der Feuerwehr wurden Nachlöscharbeiten durchgeführt und der betroffene Bereich mittels einem Lüfter entraucht. Zwei Verletzte Personen wurden durch den Rettungsdienst in eine Klinik transportiert. Der Sachschaden wird auf circa 20 000 Euro geschätzt.

Am Samstagabend (10.04.2021) kam es auf der A66 in Fahrtrichtung Frankfurt zu einem Verkehrsunfall. Dabei wurde eine 20-jährige Frau leicht und ein 22-jähriger Mann schwer verletzt.

In den vergangenen Tagen sind bei der Frankfurter Polizei zahlreiche Strafanzeigen wegen einer perfiden Betrugsmasche eingegangen. Alles beginnt mit einem per SMS versendeten Link. "Ihr Paket wurde verschickt. Bitte überprüfen und akzeptieren Sie es. https:://...org" - So oder so ähnlich kann eine solche SMS lauten. Doch Achtung! Hierbei handelt es sich um eine Fake-SMS. Sie stammt nicht (!) von einem Transportdienstleister.

Mit dem am Dienstag zugestelltem Eilbeschluss hat die für die Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz zuständige 5. Kammer des Verwaltungsgerichts Frankfurt am Main im Wege der einstweiligen Anordnung die Stadt Frankfurt am Main verpflichtet, zu dulden, dass die Antragsteller ab dem Tag ihrer Einreise in das Land Hessen nicht in häuslicher Quarantäne verbleiben müssen.

Auf dem Alten Jüdischen Friedhof Battonnstrasse müssen sechs Berg-Ahorne und ein Ahorn entfernt werden.

 Eine langjährige Forderung der KAV ist nun in einem ersten Schritt umgesetzt: Den Webauftritt der Stadt gibt es ab sofort zum Teil in englischer Sprache.

Ob defekter Staubsauger, verschrammtes Antik-Möbel, in die Jahre gekommenes Holland-Rad oder verstaubtes Tonband-Gerät von den Großeltern – was dem Anschein nach kaputt ist, kann oft mit ein paar kundigen Handgriffen oder mit Hilfe eines Ersatzteils noch gerettet werden.

Das Wachstum der Frankfurter Bevölkerungszahl stagnierte 2020 nahezu. Zum Jahresende hatte die Stadt 758.847 Einwohnerinnen und Einwohner. Mit einem Plus von 273 Personen entspricht die Zahl etwa dem Vorjahresniveau. Während in der ersten Jahreshälfte 2020 trotz der aufkommenden Corona-Pandemie noch ein Anstieg um 343 Personen verzeichnet wurde, sank die Zahl der Frankfurterinnen und Frankfurter in der zweiten Jahreshälfte um 70 Personen.

Die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt lädt interessierte Frauen am 28. April ein zu lernen, wie sie mit einer bewussten Einstellung und gesundem Selbstmanagement fit bleiben.

Mit Blick auf die verpflichtenden Selbsttestungen an Schulen und den damit verbundenen Schutzvorkehrungen hat der Verwaltungsstab der Stadt beschlossen, das Staatliche Schulamt zu unterstützen und den Frankfurter Schulen zum Start nach den Osterferien eine „Anschubunterstützung“ mit Vlieskitteln, Schutzbrillen und Handschuhen zukommen zu lassen.

Wollen RMV-Fahrgäste als Neukunde ein Leihauto von book-n-drive nutzen, können sie ihre Ausweisdokumente ab sofort über das RMV-Kundenportal „meinRMV“ ganz einfach digital prüfen lassen.

Traumafolgestörungen gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen bei geflüchteten Menschen.

Wir begegnen ihnen, wenn wir auf unserem Smartphone Filme empfohlen bekommen, wenn unsere Kreditwürdigkeit statistisch ermittelt wird oder wenn es um die Ermittlung objektiver, „gerechterer“ Strafen geht.

Angebote auf amazon.de werden über einen Programmalgorithmus von Amazon aus allen hinterlegten Bildern beliebig bebildert, so dass ein Angebot unverpackte Druckerkassetten mit der Abbildung von originalverpackten Kassetten erscheinen kann.

Aufgrund von Bauarbeiten der DB Netz AG kommt es auf den Linien RB 58 und RE 59 vom 23.-30.04.2021 zu Einschränkungen im Zugverkehr.

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Veranstaltungskalender