Gäste- und Übernachtungszahlen steigen im August weiter

Wirtschaft
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Nachdem der Juli 2021 nach den sinkenden Corona-Fallzahlen und den Lockerungen eine erstmals deutlich positive Entwicklung der Gäste- und Übernachtungszahlen im Jahr 2021 zeigte, bestätigte der August den Trend und es wurden im Vergleich zum Vorjahresmonat noch einmal deutlich mehr Gäste und Übernachtungen in Frankfurt am Main gezählt: 254.095 Gäste (+ 35 Prozent) sowie 495.294 Übernachtungen (+ 41,4 Prozent).

Mit 265 Beherbergungsbetrieben waren im August verglichen zum Juli drei weitere Häuser wieder geöffnet. Verglichen zum Vorjahresmonat war dies ein Betrieb mehr. Auch das Bettenangebot lag mit 51.610 Betten knapp 6,8 Prozent über dem Angebot des Vorjahres. Die durchschnittliche Bettenauslastung der buchbaren Betten lag im August bei 31,5 Prozent.

Insgesamt konnten von Januar bis August dieses Jahres 2.078.526 Übernachtungen gezählt werden, was einem Rückgang von 32,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Im selben Zeitraum kamen 1.027.465 Übernachtungsgäste in Frankfurt an (- 38,3 Prozent). Die durchschnittliche Verweildauer stieg von 1,84 auf 2,02 Tage, die durchschnittliche Bettenauslastung auf das Jahr gesehen lag bei 16,6 Prozent.

Den 1.462.545 Übernachtungen inländischer Gäste (- 23,5 Prozent) standen 615.981 Übernachtungen aus dem Ausland (- 47 Prozent) gegenüber. Das zeigt, dass vor allem die ausländischen Gäste mit einem Anteil von nur 29,6 Prozent ausblieben.

Fast alle internationalen Quellmärkte hatten kumuliert in den ersten acht Monaten unter anderem aufgrund der Reisebeschränkungen erwartungsgemäß starke Verluste zu verzeichnen. Besonders betroffen waren die wichtigsten Auslandsmärkte China (- 72 Prozent), Großbritannien (- 50,6 Prozent), Spanien (- 48,5 Prozent) und die Vereinigten Staaten von Amerika (- 41,5 Prozent).

Signifikant hervorzuheben ist die Tatsache, dass die Monate Juli und August für einige Quellmärkte erstmalig seit Beginn der Pandemie einen deutlichen Aufschwung bei den Übernachtungszahlen zeigten: Für viele europäische Märkte wie zum Beispiel Belgien, Niederlande, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien, Österreich oder die Schweiz bedeutete dies, dass aus diesen beiden Monaten teilweise sogar bis zu 70 Prozent der gesamten Übernachtungen des Jahres 2021 resultierten. Aber auch aus entfernteren Quellmärkten wie den Vereinigten Staaten (55,8 Prozent der Übernachtungen resultierten aus Juli und August) und den arabischen Golfstaaten (55,8 Prozent) ist der Aufwärtstrend deutlich messbar.

Die aktuell steigenden Übernachtungszahlen stimmen optimistisch und zeigen, dass die Reiselust, insbesondere aus den europäischen Nachbarstaaten, wieder steigt und dass die touristischen Restart-Maßnahmen der Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main (TCF) in den nationalen und internationalen Märkten Wirkung zeigen. Entscheidend für ein weiteres Wachstum der Übernachtungszahlen ist der Impffortschritt in den Quellmärkten und im Binnenmarkt, gemeinsam mit einer niedrigen Infektionslage.

Das vollständige Tourist-Telegramm findet sich auf der Website der TCF unter frankfurt-tourismus.de/Presse/Publikationen/Statistiken.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

werbung1 100Euro