In der Nacht zum Dienstag übersah der Fahrer eines Sattelzugs eine Baustelle auf der BAB 3 und fuhr ungebremst in diese hinein. Der Fahrer blieb unverletzt. In der Folge musste die Autobahn in dieser Richtung für mehrere Stunden voll gesperrt werden.

Weil ein 37-jähriger Pole am 4. Januar ohne Fahrschein in der S8 unterwegs war und sich bei der Kontrolle aggressiv verhielt, baten Mitarbeiter des Prüfdienstes der Deutschen Bahn die Bundespolizei am Regionalbahnhof des Frankfurter Flughafens gegen 7:50 Uhr um Unterstützung.

Bereits am Neujahrstag verhafteten Fahnder der Bundespolizei einen international gesuchten Mörder am Flughafen Frankfurt. Als der 42-jährige Albaner am Nachmittag des 1. Januars nach Istanbul ausreisen wollte, klickten die Handschellen. Die albanischen Strafverfolgungsbehörden suchten mit internationalem Haftbefehl nach dem Mann, der gemeinsam mit seinem Vater im August 2000 einen hochrangigen Polizeibeamten in Albanien getötet hat.

Die Bundespolizei am Flughafen Frankfurt ermittelt wegen des Gebrauchs unrichtiger Gesundheitszeugnisse gegen einen 33-jährigen Deutschen. Bei seiner Einreise aus Kiew / Ukraine legte der Mann am 15. Dezember zum Nachweis des Impfstatus seinen Impfpass vor. Dem kontrollierenden Bundespolizisten erschienen die darin angebrachten Chargenaufkleber ungewöhnlich groß. Zudem ließen sich die abgebildeten Chargennummern nicht verifizieren.

Mit Beginn der Weihnachtsferien kann es an Flughäfen voll werden. Das sichere Reisen unter Corona-Bedingungen bringt nach wie vor umfangreiche Schutzmaßnahmen und Nachweispflichten für die Reise mit sich. Durch eine gute persönliche Vorbereitung können Wartezeiten an den Sicherheits- und Grenzkontrollen deutlich reduziert werden.

 

Im November zählte der Flughafen Frankfurt rund 2,9 Millionen Passagiere. Gegenüber dem sehr schwachen Vergleichsmonat des Vorjahres entsprach dies einem Plus von 341,5 Prozent. Die fortgesetzte Erholung basierte auf einer anhaltenden Nachfrage nach touristischen Zielen in Europa sowie interkontinentalen Verkehren unter anderem nach Nordamerika.

Anfang Dezember gelang Ermittlern der Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main ein Schlag gegen die internationale Schleuserkriminalität. Zwei Mitglieder einer syrisch-irakischen Tätergruppe wurden am 1. Dezember bei Wohnungsdurchsuchungen in Neumarkt i. d. Oberpfalz sowie in Katrineholm / Schweden verhaftet. Kurz zuvor war der Bundespolizei einer der Hauptbeschuldigten, ein 29-jähriger Syrer, am Flughafen Hamburg ins Netz gegangen.

Am 1. Dezember nahmen Bundespolizisten am Frankfurter Flughafen einen 31-jährigen Marokkaner fest, nachdem dieser vor den Einsatzkräften über die Lande- und Rollbahn flüchtete. Der Mann war zuvor aus Dubai / Vereinigte Arabische Emirate in Frankfurt angekommen. Nach einem Bustransfer zum Flugsteig B entfernte er sich unerlaubt vom Bus und schlich unerkannt auf das Vorfeld.

Seit Bekanntwerden der neuen Corona-Virus-Variante B1.1.529 testet das Gesundheitsamt der Stadt Frankfurter am Main derzeit alle Reisenden aus Südafrika und Namibia sofort nachdem sie am Frankfurter Flughafen ausgestiegen sind. Bei den bisher durchgeführten Testungen am Flughafen sind keine der Reisenden positiv getestet worden.

Der Flughafen Frankfurt ist ein Ort, an dem sowohl Fluggäste als auch Beschäftigte vieler verschiedener Nationen und Glaubensrichtungen zusammenkommen. Mit der Abrahamischen Feier zelebriert die Fraport AG seit nunmehr 20 Jahren dieses friedliche Zusammenleben der Religionen. Das Friedensfest am Flughafen Frankfurt fand erstmals aus der Betroffenheit und als konkrete Reaktion auf die Terroranschläge des 11. Septembers 2001 statt.

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

werbung1 100Euro